Inklusionsbeauftragte_n (Teilzeit, 20h/Woche)

in Meppen

Teilzeit

Das bieten wir:

Vielfalt leben - wir fördern Inklusion

Die Backhaus Kinder- und Jugendhilfe (BKJH) ist eine innovative Einrichtung, die seit über 40 Jahren verschiedene Hilfeformen für junge Menschen anbietet - überwiegend im Bereich der stationären Erziehungshilfe. Dabei setzt die BKJH konsequent auf Familienorientierung. Inzwischen engagieren sich mehr als 700 Mitarbeiter_innen für das Bindungskonzept mit dem Leitmotiv KiM -Kind im Mittelpunkt- und tragen Verantwortung für über 570 junge Menschen.
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein_e engagierte_n Inklusionsbeauftragte_n (Teilzeit, 20h/Woche)

als Elternzeitvertretung zunächst befristet auf ein Jahr, die_der Diskriminierung im Arbeitsfeld der BKJH zum Thema macht, sie gemeinsam mit dem Kollegium reflektiert und im Sinne von KiM Wege hin zu einer möglichst diskriminierungsarmen Einrichtung findet und initiiert.

Hintergrund

Diskriminierungen sind gesellschaftliche Realität. Junge Menschen, die in stationärer Erziehungshilfe leben, betreffen unterschiedliche Diskriminierungsformen. Sie alle sind von Adultismus – dem Machtungleichgewicht von Erwachsenen und Kindern – betroffen. Alle sind auch von struktureller Diskriminierung auf Grund ihrer Unterbringung in stationärer Erziehungshilfe betroffen. Darüber hinaus können weitere Diskriminierungserfahrungen auf Grund von Rassismus, Ableismus, Heteronormativität etc. eine Rolle spielen. Wir als Institution sind nicht unabhängig von diskriminierenden Strukturen und Diskursen. Aus diesem Grund wollen wir unsere Eingebundenheit in gesellschaftliche Machtverhältnisse reflektieren und im Sinne unseres Leitbildes KiM- Kind im Mittelpunkt- Wege finden eine möglichst diskriminierungsarme Organisation zu sein.

Aufgabenbereiche

  • Engagement nach dem Bindungskonzept und unserem Leitmotiv KiM – Kind im Mittelpunkt
  • Thematisierung von Diskriminierung, z.B. durch Stärkung einer machtkritischen Perspektive der pädagogischen Fachkräfte und weiteren Kolleg_innen durch Fortbildungen, Veröffentlichungen etc.
  • Schaffung einer Antidiskriminierungs- und Beschwerdekultur, z.B. durch Initiierung von Maßnahmen zu Barrierefreiheit im IT-Bereich und Gebäuden, diskriminierungssensiblen Beschwerdeverfahren, anonymisierte Bewerbungsverfahren etc.)
  • Beobachten, Reagieren und Kommunizieren auf gesetzliche Veränderungen im Bereich Antidiskriminierung (z.B. AGG-Beschwerdestellen implementieren)
  • Niedrigschwellige Anlaufstelle für Diskriminierungsfälle/ Verweisberatung
  • Vernetzung mit der Steuerungsgruppe Partizipation der BKJH

Unser Angebot

  • Ausbaufähige Teilzeitstelle
  • Kollegiale Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Teams
  • ein breitgefächertes und dynamisches Aufgabengebiet
  • Entscheidungsfreiheit und Gestaltungsspielräume
  • Entlastungsmöglichkeiten in Form firmeneigener Fortbildungs- und Feriendomizile für die gesamte Familie

Unsere Erwartungen

  • Diskriminierungs- und Adultismus-Sensibilität
  • Machtkritische Selbstreflexion
  • Auseinandersetzung mit Partizipation und Kinderrechten
  • Grundkenntnisse im rechtlichen Anti-Diskriminierungsschutz
  • Bereitschaft zu Reisen innerhalb des Aktionsraumes der BKJH
  • Bereitschaft zu Weiterbildung
  • Erfahrungen im Bereich der Erwachsenenbildung
  • Von Vorteil: Erfahrungen in der Sozialen Arbeit


Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund und Bewerber_innen mit Beeinträchtigungen.

Sie können sich vorstellen, in unserer lebendigen Einrichtung verantwortlich mitzuarbeiten?
Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung an:

 

Ihre Ansprechpartner

Yvonne Krieger

Geschäftsführerin
Sozialpädagogin B.A.

Arbeiten in der BKJH

Qualifizierte und engagierte Mitarbeitende sind unsere wichtigste Ressource Nur der hohe Einsatz unserer Mitarbeitenden macht es den uns anvertrauten jungen Menschen möglich, ein Leben zu leben, das ihrer Individualität gerecht wird.

Mehr zu unseren Werten