| News

Neue Profifamilien® schließen Vorbereitungskurs ab

Spannender Austausch und Übergabe der Zertifikate in Meppen.

Zum ersten Kolloquium in diesem Jahr kamen am 11.02.2020 acht neue Profifamilien® aus dem Emsland, aus Aurich und Lüneburg im Meppener Café KiM der Backhaus Kinder- und Jugendhilfe (BKJH) zusammen. Sie alle haben den 14-teiligen Vorbereitungskurs auf dem Weg zur Profifamilie® zu 90 Prozent abgeschlossen und über mehrere Monate mit den zuständigen Erziehungsleitungen aus den Pädagogischen Zentren der BKJH Themen wie Familiendynamik, Partizipation und Störungsbilder behandelt sowie einen Biografietag zu ihrem eigenen Leben durchlaufen. Am Ende dieses Weges wurden den Kursteilnehmer_innen jetzt ihre Zitate sowie symbolische Willkommensgeschenke überreicht.
Damit sind die neuen Profifamilien® jetzt qualifiziert, einem jungen Menschen, der dauerhaft nicht in seiner Herkunftsfamilie leben kann, in der eigenen Familie als Erziehungsstelle ein neues Zuhause zu geben. Das freut auch Geschäftsführerin Yvonne Krieger: „Mit ihnen schaffen wir es weiter für eine tolle Sache Profifamilien® zu finden“.
Nach einem Rundgang durch verschiedene Wohngruppen, bei dem die Beteiligten einen Einblick in gruppenpädagogische Angebote der BKJH Emsland bekamen und junge Menschen in ihrem Alltag erlebten, stellten die neuen Profifamilien® traditionell die für sie wichtigsten Erkenntnisse und Erfahrungen des Vorbereitungskurses auf verschiedenste Art und Weise vor.
So legte die Emsländische Gruppe ihren Weg zum Kolloquium mit verschiedenen Symbolen nach und befasste sich mit den eigenen Stärken und der Motivation ihres Weges zur Profifamilie®. „Wir möchten einem schutzbedürftigen kleinen Menschen ein sicheres Dach und Zuhause geben und ihn auf dem Weg zum Erwachsensein begleiten“, sagt eine Profimutter.
Mit dem Thema Wunschkind und den Erwartungen der Gesellschaft an „das Idealkind“ hatte sich die Gruppe aus Aurich auseinandergesetzt. Begriffe wie leistungsfähig, dankbar und selbstbewusst als gesellschaftliche Erwartungen stellten die Beteiligten den eigenen Bedürfnissen und Wünschen des jungen Menschen, beispielsweise nach Individualität, gegenüber. Ihre Ergebnisse untermauerte die Gruppe mit einem selbstgeschriebenen Gedicht.
Ebenfalls mit einem Gedicht machte die neue Profifamilie® aus Lüneburg darauf aufmerksam, dass die Zahl sieben in vielen Märchen vorkomme und ihnen in ihrer sechsköpfigen Familie mit zwei Erwachsenen, zwei Töchtern und zwei Hunden nun nur noch eine Person zur märchenhaften Sieben fehle – nämlich das noch nicht aufgenommene Kind.
Wie wichtig es dabei ist, dass der aufgenommene Mensch zu der gesamten Familie passt und auch die leiblichen Kinder mitspielen, machte Frau Krieger noch einmal deutlich, bevor sich die Teilnehmer_innen in gemütlicher Runde bei Snacks und Getränken weiter austauschten.

Gerne geben wir Ihnen nähere Informationen über unser Konzept Profifamilie®.